Rammlerei zwischen Lepidus und Agrippa (rechts)

Haltung der Kaschmirziege

Kaschmirziegen lassen sich grundsätzlich wie andere Ziegen halten. Sie haben vergleichbare Vorlieben und Abneigungen. Ihre Wolle verleiht ihnen in den Wintermonaten eine bemerkenswerte Robustheit gegenüber Kälte.

Kaschmirziegen wachsen langsam und junge Ziegen sollten deshalb erst mit zwei Jahren zum ersten Mal gedeckt werden. Das ermöglicht ihnen eine ungestörte Entwicklung.

Junge Kaschmir-Kitz turnen auf den Tablaren
Schlafen: Sind wir Jungen denn schon müde?

Stallung

Kaschmirziegen sind auf keinen Stall angewiesen. Ein windgeschützter, trockener Unterstand genügt in vielen Fällen ihren Ansprüchen. Längere Regenperioden, meist in Kombination mit einem Kälteeinbruch, können schwächeren Tieren zusetzen. Geschwächten Tieren sollte ein Unterschlupf angeboten werden, damit sie sich dort erholen können.

Bei uns übernachten die Tiere im Stall mit freiem Zugang zum Laufhof. Futterraufe und Tablare strukturieren den Raum. Die einzelnen Etagen sind so niedrig zu konzipieren, dass ein erwachsenes Tier zwischen den Tablaren nicht stehen kann. Das ermöglichen auch rangniedrigen Tieren sich in einen geschützten Bereich zurückzuziehen.

Nach oben

Haltungskosten

Die effektiven Haltungskosten hängen von verschiedenen Parametern ab. Die hier von uns zum Download angebotene Wegleitung kann als Richtschnur gelten, um die Haltungskosten auf seinem Betrieb abzuschätzen. Eine artgerechte Tierhaltung erfreut nicht nur die Ziegen sondern schont in der Endabrechnung auch den Geldbeutel des Halters.

Nach oben

haltungskosten.pdf



JonasWagner, ITos GmbH