Schlachten

Unsere Tiere werden im Dorf in der genossenschaftlichen Bauernmetzgerei geschlachtet und verarbeitet. Der Betriebsleiter ist offen für Experimente speziell in der Verarbeitung der Wurstwaren. Das ermöglichte uns dem speziellen Charakter des Kaschmirziegen-Fleisches gerecht zu werden den heutigen Qualitätsstandard zu erreichen.

Die für Mensch und Tier stressfreie Atmosphäre dieses Betriebs gewährleistet, dass die hohe Fleischqualität unserer extensiv gehaltenen Kaschmirziegen nicht noch in letzter Minute zunichte gemacht wird. Anderseits genügt die Metzgerei den Qualitätsstandards bezüglich Hygiene und ist Bio-Zertifiziert.

Info-Brief "Weidegitzi-Angebot"

Gerne Informieren wir Sie im Herbst per e-mail oder per Post über unser Weidegitzi-Frischfleisch-Angebot. Fordern sie unverbindlich unseren Info-Brief an.

Weidegitzifleisch und Ziegenwürste

Trockenfleisch bereit für den Verzehr

Das Fleisch der Kaschmirziegen enthält kaum Fett. Kaschmirziegen wachsen langsam. Wir schlachten deshalb unsere Gitzis erst mit etwa zehn Monaten. Unser Weidegitzifleisch entfaltet sich vorzüglich beim Niedergaren. Würzen ist nicht zwingend notwendig. Wir verzichten meist darauf.

Das Fleisch älterer Tiere wird zur regionalen Spezialität Mostbröckli (feines Trockenfleisch) und zu Trockenwürsten verarbeitet. Beide geniest man am besten hauchdünn geschnitten, mit einem Glas Most oder aber einem herben Rotwein. Mit einem kräftigen Stück Ruchbrot ergibt sich eine Vorspeise, ein Zvieri oder ein Abendbrot.

In der auf der Humoralpathologie beruhenden Diätetik des Mittelalters und der frühen Neuzeit galt Ziegenfleisch als hilfreiche Kost bei Unfruchtbarkeit. Heute ist es ein Genuss für spezielle Tage.



JonasWagner, ITos GmbH